• Čeština
  • Русский
  • English
International Management Company
Tinowa Group & Partners
"No matter how good your strategy is, sometimes you need to resort to the help of professionals. The value of project management is not the implementation of the adopted strategy - but the result of the project!" Winston Churchill

IF Peter I the Great

Kurort Karlovy Vary, verdient besondere Aufmerksamkeit in der Geschichte der Beziehungen zwischen Europa und Russland seit dem frühen 18. Jahrhundert. Peter I., Imperator All-Russland, zählt zu den bekanntesten Patienten, des Kurorts bis heutigen Tagen. Peter I. hat den russischen Bürger geöffnet die einzigartige Behandlung und heil Möglichkeiten des Kurorts in Westböhmen und er war selbst der erste russische Kurpatient in Karlsbad. Die Tradition der Behandlung des Kurorts in West Böhmen, bewahrt sich bis heute.

Peter I., der Große, geboren den 30.5.1672, gestorben den 28.1.1725. Der russische Zar stammt aus der Romanow-Dynastie und wurde als erster Imperator von Russland. Peter I. begann auch als erste die Entwicklung der Beziehungen Russlands mit den europäischen Ländern.

Zum seinem ersten Besuch In Karlovy Vary, Peter I. kam am Abend den 24. September 1711. Er wurde von dem Gouverneur von Böhmen, Graf Vratislavsky begrüßt. Dabei war auch die kaiserliche Garde.

Peter I. nach der Einreise in Karlovy Vary, begann den 26.September 1711 eine Behandlung mit Mineralwasser. Dr. Gottlob Schober hatte mehrere Behandlungszyklen dem Peter I, die zu seiner Gesundheit führten, vorbereitet.

Während der Behandlung, Peter I. spaziert jeden Morgen auf dem Berg, wo das Kreuz steht, und neben ihm machte Gebetszeremonien. An diese Stelle steht jetzt Denkmal des Peter I. dem Großen. Durch seine Therapie hat Peter I. nicht Alkohol getrunken. In seine Freizeit hat geholfen an den Bau eines Hauses PFAU, wo jetzt die Stein – Kolonnade steht. Gegenüber der Stelle, haben die dankbarer Bürger aus Karlsbad am Hotel «PETR» Gedenk – Bronzetafel hergestellt. Peter I. hat eine große Bewunderung erworben auch bei den Mitglieder der Schützen – Kompanie, dass für seine genaue Treffsicherheit. Die damalige Zielscheibe ist immer noch im Museum von Karlsbad aufbewahrt. Die Schnupftabakdose aus Elfenbein, von Peter I. selbst geschnitzt ist im Nationalmuseum in Prag aufbewahrt.

Die Besuche des Peter I. in Karlovy Vary, haben dazu beigetragen, in Karlovy Vary, die orthodoxe Kirche des Heiligen Peter und Paul zu bauen. Lebendig und energiegeladen, Peter I. hatte keine Ruhe, und während der Behandlung in Karlovy Vary blieb keine einzige Fabrik oder Werkstatt die er nicht besucht hatte, und er bewunderte dabei, die einfachen Handwerker.

Den 14. Oktober 1711 Peter beendet seine Kurbehandlung und fährt aus Karlovy Vary nach Dresden.

Die vorteilhafte Wirkung von Karlsbader Mineralwasser führte dazu, dass Peter I. besuchte Karlovy Vary im Jahre 1712 zum zweiten mal. Seine Einreise des Kurorts den 19. Oktober 1712 wurde von den Einheimischen mit großer Freude begrüßt. Anwohner hatten für den hochgeschätzten Gast inszeniert einen großen Empfang.

In seinem Brief, von 27. Oktober 1712 schrieb Peter I. an seine Frau, Katharina I. : “…. ich habe beendet natürlich gestern, das Wasser, Gott sei Dank, wirkte außerordentlich vorteilhaft. Wie sollte es später sein? “.
Nach zwei Besuchen in Karlsbad, Peter I. hatte vier Jahre lang ein gutes Gefühl.

Die Bewohner von Karlsbad, erhalten in seinen Herzen die Erinnerung an die Tage des Besuches des ersten Imperator All – Russland, dem Peter I. Großen.

Autor des Textes : Igor Oberemko
Text-Übersetzung ins tschechische und deutsche Sprache: JUDr. Vilém Černý